Baby Botox

Der neueste Faltenkiller: Wie Botulinumtoxin, aber besser... 

Botulinumtoxin hat sich längst als der zuverlässige Faltenkiller durchgesetzt, wenn es darum geht, mimische Falten zu glätten. Am häufigsten werden die Behandlung der Zornes- und Stirnfalten wie auch der Krähenfüsse gewünscht. Leider gibt es immer wieder Beispiele von solchen, die es sichtlich übertreiben mit Botox, so dass die Gesichter nach der Behandlung maskenhaft und absolut unnatürlich wirken. 

Eine neue Technik der Botulinumtoxin-Behandlung, "Baby Botox" genannt, sorgt dafür, dass die Ergebnisse immer frisch und nicht überkorrigiert wirken. Wie das geht? Bei Baby Botox wird im Prinzip der gleiche Wirkstoff wie bei einer regulären Botulinumtoxin-Behandlung eingesetzt, und zwar Botulinumtoxin A. Dieser hemmt die Muskel- und Nervenfunktion, weshalb Falten sichtbar geglättet werden. Der Unterschied zwischen beiden Anwendungen liegt darin, dass die Dosierung bei einer Baby Botox-Injektion viel geringer ist, dafür aber mehr Injektionen nötig sind als mit herkömmlichem Botulinumtoxin. 

Der Vorteil: Das Ergebnis wirkt natürlicher. Die Haut sieht sofort praller, glatter und somit jünger aus. Ein Masken-Effekt oder abgesunkene Augenbrauen kommen nicht mehr vor, und die gesamte Mimik bleibt erhalten. Baby Botox wirkt hervorragend gegen Krähenfüsse, Raucherfalten, Marionettenfalten, Falten am Kinn oder auch Falten seitlich auf den Wangen. 

Der Nachteil: Baby Botox wirkt aufgrund seiner deutlich tieferen Dosierung nicht so lange wie die herkömmliche übliche Behandlung, weshalb eine Auffrischung schneller nötig sein wird.