Besenreiser

Bei der Behandlung von Besenreisern benötigt es immer ein individuell abgestimmtes Konzept. In manchen Fällen müssen vor einer Besenreisertherapie zuerst die sogenannten "inneren Krampfadern" behandelt werden.

Hierbei werden Laserverfahren wie ELVeS, VNUS Closure Fast, das Stripping, die Häkchenmethode oder die Schaumverödung eingesetzt. Erst im zweiten Schritt werden die Besenreiser selbst behandelt.

Die Behandlung von Besenreisern erfolgt durch eine Kombination aus Schaumverödung und Laserlicht. Diese Kombination vermeidet die Narbenbildung, wie sie beim Lasereinsatz auftreten kann und erzielt sehr effiziente Ergebnisse ohne nennenswerte Schmerzen oder spezielle Nachbehandlungen. Das Tragen von Kompressionsstrümpfen entfällt. 

Ein Besenreiser ist ein kompliziert verästeltes Gebilde, das sich bis mehrere Zentimeter tief unter die Haut zieht. Der Schaum erreicht alle Seitenäste und die anschliessende Laserenergie führt dann zum vollständigen Verschluss des Gefässes – es verschwindet. Beim YAG Laser oder auch der IPL Lampe wird der Lichtimpuls vom Blut im Gefäss absorbiert. Das gesamte Gefäss erhitzt sich dadurch und schrumpft quasi wie ein "Steak auf dem Grill".

Es bedarf Geduld, bis das letztendliche Ergebnis sichtbar wird. Oftmals benötigt es mehrere Termine, bis der Patient komplett zufrieden ist. In der Regel reichen 2-6 Termine im Abstand von 2-3 Wochen aus, manchmal braucht es aber auch mehr Behandlungen.

Übrigens: Bei unserer Methode dürfen Sie sofort anschliessend Sport treiben und schon nach wenigen Tagen wieder an die Sonne!