Was tun gegen Augenringe?

Verschiedene Behandlungsmethoden und Einflussfaktoren für die Entstehung

Wenn Sie sich die Frage stellen „Was tun gegen Augenringe?“, dann sollten Sie in einem ersten Schritt abklären, welche Faktoren die Entstehung von Augenringen begünstigen können. Dazu gehören beispielsweise Stress, falsche Ernährung sowie entsprechende genetische Veranlagungen. Manchmal hilft gegen Augenringe auch eine längere Schlafphase. Wenn Sie sich dazu entscheiden, was zu tun gegen Augenringe, dann wenden Sie sich vertrauensvoll an die FALTENCLINIC. Wir sind Ihr Partner für Schönheitsfragen aller Art.

Was tun gegen Augenringe? Wie die Verfärbungen entstehen

Augenringe entstehen dadurch, dass das Gewebe unter den Augen stark durchblutet und die Haut an dieser Stelle sehr dünn ist. Doch gegen dunkle Augenschatten kann man was tun. Gegen Augenringe haben wir nämlich verschiedene Behandlungsmethoden im Angebot. Wir klären erst ab, durch welche Einflussfaktoren die Augenringe entstanden sind und beraten Sie anschliessend gerne zum Thema „Was tun gegen Augenringe“. Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin mit der FALTENCLINIC. Endlich was zu tun gegen Augenringe ist dank drei verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten kein unerreichbarer Traum mehr. Wir unterscheiden zwischen einer Therapie mit Eigenfett, einer Hyaluronsäure-Injektion und einer Biostimulation mit Eigenblut und Plasma. Wir klären Sie gerne über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Behandlungsmethoden auf. Rufen Sie uns an oder treten Sie per E-Mail mit uns in Kontakt.

Was tun gegen Augenringe: Behandlung mithilfe von Eigenfett

Viele Patienten entscheiden sich für eine Therapie mittels Eigenfett, um was zu tun gegen Augenringe. Dabei wird in einer Mini-Liposuction Eigenfett mit vielen Stammzellen abgesaugt und in die Augenringe injiziert. Dies trägt insgesamt zu einer Auffüllung des Gesamtgewebes rund um die Augen bei und lässt die Augenringe verschwinden. Im Normalfall handelt es sich um eine Einzelbehandlung, die sehr erfolgreich ist. Sollten aber trotzdem Nachbehandlungen notwendig sein, bieten wir Ihnen diese zu einem vorteilhaften Tarif an.

Was tun gegen Augenringe: Hyaluronsäure-Behandlung

Hyaluronsäure kommt auf natürliche Weise im Körper vor und dient dem Organismus dazu, Wasser zu binden. Wird Sie in die Augenpartie injiziert, ist sie ein sehr effektives Mittel gegen Augenringe. Die Haut wird weicher und Falten werden eliminiert, wodurch die Augenpartie offener wirkt und das Gesicht ein jugendliches Gesamtbild erhält. Die Wirkung von Hyaluronsäure hält sechs bis zwölf Monate an, da die Säure nur sehr langsam abgebaut wird. Die Behandlung ist auch nicht übermässig kostenintensiv. Ab 300 Schweizer Franken können Sie bereits was tun gegen Augenringe.

Was tun gegen Augenringe: Platelet-Rich-Plasma-Behandlung

Die dritte Behandlungsmethode Platelet-Rich Plasma, kurz PRP, ist eine Biostimulation mit Eigenblut und Plasma. Sie eignet sich ebenfalls sehr gut, um was zu tun gegen Augenringe. Dem Patienten wird Blut entnommen, welches im Labor behandelt und anschliessend wieder in die Augenpartie injiziert wird. Damit wird die Zellerneuerung angekurbelt und die Haut-, die Unterhautzellen sowie das natürliche Kollagen werden stimuliert. Dank dieser Methode können Sie ohne den Einsatz von Chemie was tun gegen Augenringe. Die Methode bewirkt eine Hautverjüngung und die Augenringe verschwinden. Für weitere Fragen rufen Sie uns jederzeit an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir sind gerne für Sie da.