Augenringe müssen nicht sein: Die FALTENCLINIC ist für Sie da

Ihr Arbeitsalltag ist hart und daran werden Sie bei jedem Blick in den Spiegel erinnert. Dunkle Augenringe werfen Schatten auf Ihr Gesicht und lassen Sie müde und älter aussehen.

Viele Augenringe verschwinden auch bei ausreichend Nachtschlaf nicht mehr, hinnehmen müssen Sie diese dennoch nicht. In der FALTENCLINIC  von Dr. med. Nikolaus Linde werden die müden Ringe um Ihre Augen beseitigt.

Woher kommen Augenringe?

Klassischerweise sagt man, dass ein Mensch dann Augenringe bekommt, wenn die Nacht zu kurz war. So einfach kann man das allerdings nicht verallgemeinern. Augenringe entstehen, wenn das Gewebe unter den Augen stark durchblutet wird, beziehungsweise die Haut in diesem Bereich sehr dünn ist. In beiden Fällen zeigen sich die Blutgefässe als eine sichtbare Hautverfärbung. Bei vielen Menschen sind Augenringe daher schlicht angeboren, denn ihre Haut ist um die Augen dünn. Natürlich können auch Müdigkeit und Krankheiten zu plötzlichen Färbungen führen, ebenso der natürliche Alterungsprozess. Die Ursache der Augenringe sollte daher immer zunächst medizinisch abgeklärt werden, bevor eine Behandlung durchgeführt wird. Zur Auswahl stehen dabei die Therapie mit Eigenfett, die Injektion von Hyaluronsäure oder auch die sogenannte Biostimulation mit Eigenblut und Plasma.

Augenringe durch Eigenfett auffüllen

Für die meisten Patientinnen und Patienten ist die Eigenfettbehandlung gegen Augenringe das Verfahren der ersten Wahl. Dr. Linde entnimmt hierfür bei der sogenannten Mini-Liposuction Eigenfett. In diesem Gewebe sind viele Stammzellen enthalten, die nun in die Region der Augenringe injiziert werden. Es kommt zu einer Auffüllung des Gesamtgewebes und die Augenringe verschwinden. Dr. Linde berät Sie hierzu individuell und nimmt die Entnahme und Injektion des Eigenfetts selbst vor. Bei der Mehrheit der Patienten genügt eine einmalige Anwendung gegen Augenringe, da das neue Fett schnell einwächst. Sollte eine Nachbehandlung notwendig sein, erfolgt diese zu einem geringen Kostensatz.

Mit Hyaluronsäure gegen Augenringe

Bei der Hyaluronsäure handelt sich um eine körpereigene Substanz. Sie erfüllt dabei die lebenswichtige Funktion, für den Organismus Wasser zu binden. Genau aus diesem Grund eignet sie sich auch zum Auffüllen von Augenringen. Die Haut um die Augen wird geschmeidiger und Falten verschwinden. So wirkt die Augenpartie deutlich offener und das Gesicht bekommt ein jugendliches Gesamtbild. Hyaluronsäure wird als natürlicher Körperbestandteil nur langsam abgebaut und behält seine Wirkung daher zwischen sechs Monaten und einem Jahr bei. Danach ist eine Auffrischungsbehandlung gegen Augenringe sinnvoll. Je nach individuellem Bedarf ist in der FALTENCLINIC eine Hyaluronsäurebehandlung bereits ab CHF 300 möglich.

PRP gegen Augenringe

Die Abkürzung PRP steht für das Englische „Platelet-Rich Plasma“ und meint die Biostimulation mit Eigenblut und Eigenplasma. Diese Innovation der Medizinwelt ermöglicht eine deutliche Hautverjüngung und lässt daher auch die tiefen Schatten der Augenringe verschwinden.
Dem Patienten oder der Patientin wird etwas Blut entnommen und nach der Behandlung im Labor wieder in den Körper injiziert. Die Anwendung regt die Erneuerung von Zellen an und stimuliert dabei sowohl die Haut- und Unterhautzellen als auch das natürliche Kollagen. Der Effekt: Das Hautbild wird ohne Chemie sichtbar verjüngt und Augenringe verschwinden. Die Kosten sind hier je nach Bedarf sehr unterschiedlich.

Weitere Themen zu Augenringe